Top News-SEO Trends und Vorhersagen für 2022 laut Top News SEO Experten
 

 

 

In der SEO-Community gibt es viele Spezialgebiete wie Tech SEO, Content SEO, Commerce SEO, Link Building, Amazon SEO usw. Man kann dies an den Stellenangeboten auf LinkedIn für SEO-Positionen erkennen, die sich auf eines der genannten Fachgebiet konzentrieren. News-SEO und SEO für Verlage ist eine dieser SEO-Spezialisierungen, die zusätzlich zu den traditionellen SEO-Kenntnissen besondere Fähigkeiten erfordern. Tausende von Verlagen und Nachrichtenseiten verlassen sich bei der Optimierung von Nachrichtenvorlagen, der technischen Optimierung von Nachrichten, der Paywall-Optimierung, den Empfehlungen des SEO-Teams für Eilmeldungen, der Überwachung von Trends, der Analyse von Keyword-Listen und vor allem bei der Optimierung für Google News und Top Stories auf ihre internen News-SEO-Teams und externe Agenturen.

 

Es ist unser bescheidenes Bestreben, News-SEO ins Rampenlicht zu rücken und die erstaunliche Arbeit der vielen News-SEOs da draußen hervorzuheben. Wir haben damit begonnen, ausschließlich über News-SEO zu schreiben und dabei Google Discover Optimization, News SEO Ranking Factors, Top Free News SEO Tools, YouTube Visibility in News und viele weitere Strategies zu behandeln. Dann haben wir den NESS ins Leben gerufen - den ersten News & Editorial SEO Summit - der sich ausschließlich mit SEO für Verlage befasst, und wir haben die größte Slack-Community für Nachrichten-SEOs mit über 600 Experten ins Leben gerufen, die sich gegenseitig helfen.

Heute freuen wir uns, den jährlichen Ausblick auf die Zukunft der Nachrichten-SEO im Jahr 2022 zu präsentieren, der von den besten News-SEOs weltweit erstellt wird.

 

Aber bevor wir beginnen, schauen wir, welche Vorhersagen für das Jahr 2021 zuerst eingetreten sind:

 

  • Analyse von Entitäten ist das wichtigste Thema im Jahr 2021. >> NLP & Entitäten werden die Grundlage für die meisten Google-Suchen
  • Die Sub-Topic-Ebene wird Google in die Lage versetzen, mehr Google-Inhalte anzuzeigen, wodurch der Platz auf den SERPs noch kleiner wird >> Mehr Google-Funktionen auf der Grundlage von Entitäten
  • User Intent wird weiterhin ein wichtiger Aspekt von SEO sein. >> Wahr
  • Google wird weiterhin mehrere und unterschiedliche Formate in den SERPs einführen, die über die Top Stories Artikel-Formate hinausgehen. Andere Formate werden ihren Weg in die Top Stories finden, was ebenfalls große Auswirkungen auf den Traffic haben wird. >> Google hat viele neue Funktionen eingeführt, die jüngste ist die Erweiterung der News Cards in Desktop, die Artikel von 3 auf 7 Artikel erweitert.
  • AMP wird keine Voraussetzung mehr sein, um in den Top Stories zu ranken. >> JA, endlich.
  • Verleger und andere Marken werden beginnen, zu testen, ob sie AMP aufgeben können. Aber AMP wird in den SERPs dominant bleiben!! >> Viele Verlage haben bereits damit begonnen
  • Es wird schwieriger sein, mit Content-Syndication zu ranken. >> Dazu liegen noch keine Daten vor.
  • Lokale Nachrichtenseiten werden eine bessere Präsenz in den Google SERPs haben. >> Ja, Google zeigt mehr lokale Nachrichten in den SERPs
  • Die Google Experience Updates werden sich stark auf Publisher auswirken, die unter überladenen Seiten, langsamen Seiten und aufdringlichen Anzeigen leiden. >> Die Auswirkungen sind noch nicht so groß.
  • Extrem werbelastige traditionelle Publikationen mit schrecklicher Benutzerfreundlichkeit werden einen Rückgang in den Nachrichtenrankings erleben. >> Keine großen Anzeichen, dass dies geschieht. Geschwindigkeit und vor allem "gute" Leistung/Bewertungen in den Core Web Vitals zeigen bereits, dass dies ein größerer Faktor ist als bisher.
  • Google Discover wird als wichtige Traffic-Quelle für Publisher auf der ganzen Welt weiter wachsen >> Google Discover entwickelt sich zu einem wichtigen Traffic-Treiber für viele Publisher
  • Die Search Engine Console wird mehr Daten für Publisher über APIs rund um Discover bereitstellen. >> JA, GSC bietet jetzt auch APIs für News und Discover.
  • Mehr News-SEOs werden sich auf Markt- und Publikumssegmentierung konzentrieren. >> Es gibt noch nicht genug Daten, die diese Aussage unterstützen
  • Der Kampf gegen Desinformation wird für Google zu einem wichtigen Schwerpunkt werden, was zu höheren E-A-T Standards führt. Faktenchecks, FAQs und Snippets werden in diesem Jahr eine wichtige Rolle spielen >> EAT wird zu einem wichtigen Faktor für viele Aspekte von Nachrichteninhalten
  • E-A-T wird die Verlage auch weiterhin stark beeinflussen.
  • Künstliche Intelligenz wird eine größere Rolle bei der Erstellung von Inhalten und Briefings spielen. >> Wir haben gesehen, dass nur wenige Nachrichtenseiten KI zum Schreiben und Bearbeiten von Inhalten einsetzen.
  • Gemischte Gefühle in Bezug auf die Einbeziehung von Google News; einige Experten glauben, dass Google das Problem angehen wird, während andere glauben, dass E-A-- T es noch schwieriger machen wird. >> Es hat sich nichts geändert, es ist immer noch sehr schwer, in Google News aufgenommen zu werden
  • Viele Verlage werden erkennen, wie wichtig Tech SEO für ihr Unternehmen ist, insbesondere für ältere Websites. Mehr Tech SEO-Jobs! >> Täglich werden mehr Tech-Jobs bei Verlagen ausgeschrieben.
  • Optimierung des redaktionellen Workflows im Hinblick auf Geschwindigkeit und Flexibilität, damit SEO nahtlos in die tägliche Arbeit integriert werden kann.

 

Wir würden auch gerne Ihre Meinung hören. Bitte teilen Sie uns Ihre Vorhersagen und Top-Trends für 2022 im untenstehenden Kommentarbereich mit.

 

TL;DR : Die 14 wichtigsten Nachrichten-SEO-Vorhersagen für das Jahr 2022

  1. Google Discover wird für die meisten Verlage ein sehr wichtiger Traffic-Treiber bleiben.
  2. Die Suche wird viel visueller werden, mit mehr Sichtbarkeit von Bildern, kurzen Videos und Webstories.
  3. Kurze Videos werden in der Suche mehr Sichtbarkeit erlangen. 
  4. Evergreen Content wird für viele Verlage eine wichtige redaktionelle Strategie als Quelle für nachhaltigen Traffic werden. 
  5. Thematisches E-A-T: Vertrauen und Autorität in bestimmten Themenbereichen werden weiter zunehmen. 
  6. Die thematische Organisation und Bündelung kann zu einem erheblichen Anstieg des Traffics sowohl bei Top Stories als auch bei Discover führen.
  7. Die Umstellung von AMP wird bei mehr und mehr Verlagen Einzug halten
  8. IndexNow wird an Popularität gewinnen und Google wird sich anschließen.
  9. SEO wird immer komplexer werden.
  10. Verstärkter Fokus auf Creators, Shopping und Videos.
  11. Tech-Giganten werden mehr juristische Auseinandersetzungen mit Publishern führen
  12. Google wird seine SERP-Funktionen weiter verbessern und Nachrichten, Live-Blogs und Evergreen-SERP-Funktionen für aktuelle Ereignissen und Live-Events ausbauen.
  13. Schnelle und gute UX-Websites (Web Vitals) werden weiterhin eines der großen Themen im News-SEO sein.
  14. Die Verleger werden weiterhin Innovationen bei intelligenten Paywalls vornehmen und versuchen die Affiliate-Einnahmen zu steigern.

 

Vielen Dank an alle Mitwirkenden: Barry Adams, Lily Ray, Barry Schwartz, Greg Jarboe, Dan Smullen, Matthew Brown, Tobias Willmann, Claudio E. Cabrera und Justin Bank. Ich habe am Ende einige zusätzliche Trends hinzugefügt.

Viel Spaß!

John Shehata

 

John Shehata
Global VP of Audience Development Strategy & Partnerships at Conde Nast
Founder, NewzDash.com / NESS / GDdash.com
@JShehata

Affiliate-Einnahmen, Visuelle Suche & Entdecken

Letztes Jahr habe ich vorausgesagt: "Google wird SEOs weiterhin mehr Daten in der Search Console/Central für verschiedene Google-Oberflächen zur Verfügung stellen, aber sie werden sich weiterhin bei Daten zu bestimmten Leistungsmerkmalen wie Top Stories, Featured Snippets usw. zurückhalten", und ich glaube, das wird auch weiterhin der Fall sein. Mit dem jüngsten Redesign der Search Console und der Einführung der APIs für Google Discover und Google News stellt Google mehr Daten zur Verfügung. Ich glaube, Google wird sich vor allem auf verwertbare Daten konzentrieren, die den Algorithmus beeinflussen, anstatt nur einfach so Daten bereitzustellen, und Google wird auch weiterhin bessere technische Daten bereitstellen.

Mehr Verlage werden sich weiterhin auf alternative Einnahmequellen wie Affiliate-Links, Kooperationen auf Verlagsebene und Events konzentrieren. Viele Verlage testen bereits Paywalls. Verlage, die Abonnements ignorieren, werden in naher Zukunft stark leiden.

Die thematische und individuelle Autorität wird bei Inhalten in Nischen wie Finanzen, Fitness, Gesundheit usw. weiter zunehmen, während sie bei allgemeinen Themen wie Unterhaltung oder allgemeinen Nachrichten keine großen Auswirkungen hat.

Google Discover ist nach wie vor ein wichtiger Traffic-Treiber für die Mehrheit der Verlage, aber es ist sehr unbeständig und unzuverlässig. Wir werden weiterhin viele Geschichten von Verlegern hören, die den Großteil ihres Discover-Traffics verloren haben. Dies sollte keine Strategie sein, die den Traffic ankurbelt, sondern eher eine Gelegenheit, so viel Traffic wie möglich zu bekommen, solange Sie können. E-A-T und Geschwindigkeit werden weiterhin wichtige Faktoren für den Google Discover-Traffic sein. Sehen Sie sich unser Google Discover Analytics-Tool auf GDdash.com an.

Mehr visuelle Suche: Google wird seine Bildersuche überarbeiten und mehr visuelle Elemente in seine SERPs einführen. Die visuelle Suche in Bildern, Web Stories und Videos wird in den SERPs zunehmen. Ich glaube, dass Kurzvideos in der Google-Suche weiter an Sichtbarkeit gewinnen werden, angetrieben von TikTok, Instagram, YouTube Shorts und anderen Plattformen. Bilder werden von anderen sozialen Plattformen kommen, zusätzlich zu Pinterest mit größeren Bildkarten, und Web Stories werden weiterhin in verschiedenen Google-Oberflächen jenseits von Google Discover einbezogen. 

Bonus: Mehr Verlage werden in Social Commerce investieren, insbesondere mit dem Anstieg der Shopping-Funktionen und dem Einfluss der sozialen Plattformen (Instagram, TikTok, Pinterest, YouTube usw.). Angesichts des bevorstehenden Verbots von Cookies von Drittanbietern werden mehr Verlage in den Aufbau und die Sammlung von First-Party-Daten investieren. E-Mail wird für viele Verlage eine wichtige Taktik zur Sammlung von First-Party-Daten werden.    

 

 

Barry Adams
SEO Consultancy
Polemic Digital
@badams

Immergrüner Inhalt (Evergreen Content), thematische/individuelle Autorität & Entdecken (Discover)

Ich glaube, dass wir im Jahr 2022 eine stärkere Ausrichtung auf Evergreen Content sehen werden, bei denen sich die Verleger bis zu einem gewissen Grad von den Launen des Nachrichtenzyklus abkoppeln können. Die Autorität, die Verlage in ihren spezifischen thematischen Nischen haben, kann sich in guten Rankings und Traffic in wettbewerbsfähigen SERPs niederschlagen.

Diese Inhalte werden in Form von Rezensionen, Listen, Best-of-Sammlungen und anderen ähnlichen Inhalten erscheinen. Wenn das Thema mit der thematischen Expertise des Herausgebers übereinstimmt, können solche Inhalte für erheblichen Traffic und Umsatz sorgen.

Im Allgemeinen werden Autorität und Vertrauen in bestimmten Themenbereichen weiter an Bedeutung gewinnen. Mit Ausnahme von überregionalen Verlagen wird ein Verlag sein Fachwissen tagtäglich in dem von ihm gewählten Silo ständig unter Beweis stellen müssen, um in Top Stories und Google News sichtbar zu werden.

Auch die individuelle Autorenschaft wird dabei eine Rolle spielen. Google bemüht sich, Autoren und ihre Beiträge zu identifizieren, damit es erkennen kann, wann eine bestimmte Stimme zu einem bestimmten Thema Gehör verdient. Websites müssen bestimmte Maßnahmen ergreifen, damit Google diese Punkte miteinander verbinden kann.

Wir werden auch sehen, dass Discover mehr Bedeutung beigemessen wird, da die Verlage beginnen, diese spezielle Nuss zu knacken und herauszufinden, was den meisten Traffic aus diesem abfragelosen und auf individuellen Interessen basierten Newsfeed bringt. Dieser Bereich wird von vielen Verlagen noch nicht ausreichend beachtet und stellt daher für viele eine große Wachstumschance dar. Das Testen verschiedener Ansätze für Schlagzeilen und Bilder in Discover kann interessante Erkenntnisse liefern und ermöglicht es den Verlagen, ihre Artikel für eine maximale Discover-Sichtbarkeit und Klicks zu optimieren.

Was die technische Seite betrifft, so glaube ich, dass wir interessante Entwicklungen bei der Live-Indizierung sehen werden. Microsoft übernimmt hier mit seinem IndexNow-Protokoll die Führung, und es wird interessant sein zu sehen, ob (und wie) Google diesem Beispiel folgt.

Strukturierte Daten werden in naher Zukunft von unschätzbarem Wert sein, da sie es den Suchmaschinen ermöglichen, auf einfache Weise verschiedene Arten von Nachrichten zu identifizieren, die in ihr Nachrichten-Ökosystem eingespeist werden können. Langfristig rechne ich damit, dass strukturierte Daten weniger wertvoll werden, da die Indexierungssysteme von Google lernen, Artikel ohne diese Markierung zu erkennen - aber das ist etwas, was wir für die zweite Hälfte des Jahrzehnts erwarten können.

 

 

Lily Ray
Senior Director, SEO & Head of Organic Research
Amsive Digital
@lilyraynyc

E-A-T: Dranbleiben

Man sollte sich weiterhin auf E-A-T konzentrieren und einzigartig wertvolle Inhalte in den Bereichen bereitstellen, in denen die Webseite/Autoren echte Fachkenntnisse aufweisen.

Google scheint sich mehr und mehr darauf zu konzentrieren, die Sichtbarkeit von Autoritäten zu erhöhen, die in ihrer Nische über ein bedeutendes Fachwissen verfügen.

Überregionale Verlage und Generalisten, insbesondere solche, die Affiliate-Links und/oder Produktrezensionen anbieten, könnten es immer schwerer in den Rankings haben, vor allem, wenn die Qualität der Inhalte nicht signifikant solider ist und sich von denen konkurrierender Publisher unterscheidet.

Google sucht nach Beweisen dafür, dass in einem Artikel oder eine Rezension viel Zeit und Recherche geflossen ist, und nicht nur nach einer Wiederholung dessen, worüber bereits an anderer Stelle geschrieben wurde.

Es ist auch wichtig, eine einzigartige Meinungen von Experten zu bieten, denn Google möchte in seiner Berichterstattung eine Vielzahl von Blickwinkeln zeigen.

 

 

Barry Schwartz
Editor at Search Engine Roundtable & Search Engine Land, 
President of RustyBrick, NY web dev company
@rustybrick

SEO ist heute viel komplexer als noch vor 10 Jahren

Es ist schwer, sich auf einen oder zwei Trends festzulegen, auf die sich SEO-News konzentrieren müssen.

Wenn es um SEO geht, ist der Trend weniger zu einem oder zwei oder drei einzelnen Dingen, sondern geht eher dahin, sich auf viele Dinge zu konzentrieren. SEO ist heute viel komplexer als noch vor 10 Jahren. Es geht nicht nur um eine Sache, wie z.B. nur um Links oder nur um Inhalte oder nur um technische SEO. Um im Jahr 2022 gut abzuschneiden, muss man wirklich in allen Bereichen der Suchmaschinenoptimierung brillieren.

 

 

Greg Jarboe
President and co-founder
SEO-PR
@gregjarboe

Fokus auf Creators, Video und Shopping 

reator: Im Jahr 2022 sollten sich kluge News-SEO-Profis/Marken/Unternehmen darauf konzentrieren, dass einige YouTube-, Instagram- und TikTok-Creator sechsstellige Beträge pro Jahr verdienen, während viele traditionelle Journalisten ihren Job verlieren. Die heutigen Kritiker erfolgreicher Social Media Influencer sind wie die alten Kritiker des "Boulevardjournalismus". In den 1880er Jahren senkte Joseph Pulitzer den Preis der New York World auf einen Penny, stellte Nelly Bly ein und fügte gewagte Schlagzeilen, auffällige Illustrationen, Sportseiten, Frauenthemen, Ratgeber und Comicstrips hinzu. Ein Comicstrip, The Yellow Kid, zeigte einen Straßenjungen in einem gelben Hemd, und ein feindseliger Kritiker prägte den Begriff "Yellow Journalism" als vernichtendes Etikett für diese Art von Zeitung. Heute haben die meisten Zeitungen fette Schlagzeilen, auffällige Illustrationen, Sportseiten, Frauenthemen, Ratgeber und Comicstrips eingeführt - und würden sich freuen, wenn ihre "Reporter, Fotografen, Videografen, Grafiker, Produzenten oder Journalisten" einen Pulitzer-Preis gewinnen würden.

Video: Wir sollten uns auch auf Video konzentrieren, da dieses Gebiet ein immenses Wachstum verzeichnet. In einer Studie von Google/Insight Strategy Group wurden 2019 weltweit 12.000 Menschen befragt, warum sie in den letzten 24 Stunden das gesehen haben, was sie gesehen haben. Die 12 wichtigsten Gründe waren:

  1. Hilft mir zu entspannen und abzuschalten.
  2. Ich lerne etwas Neues.
  3. Erlaubt es mir, meine Interessen zu vertiefen.
  4. Bringt mich zum Lachen.
  5. Hat mit meinen Leidenschaften zu tun.
  6. ist inspirierend.
  7. Lässt mich die Welt um mich herum vergessen.
  8. Hält mich auf dem Laufenden.
  9. Spricht gesellschaftliche Themen an, die mir wichtig sind.
  10. hat eine hohe Produktionsqualität.
  11. Hilft mir, effizient zu sein.
  12. Ist auf einem Netzwerk oder einer Plattform, die ich mag.

 

Warum ist das wichtig? Mit einer größeren Auswahl an Inhalten als je zuvor sind die Menschen in der Lage, das zu finden, was ihnen auf persönlicher Ebene wirklich wichtig ist. Die Fähigkeit, den Menschen zu helfen, ihre Interessen zu vertiefen, war doppelt so wichtig wie ein bevorzugtes Netzwerk oder eine Plattform.

Shopping: Die Pandemie hat die Verlagerung des Handels von offline zu online um einige Jahre beschleunigt, und wir müssen uns auf diesen Trend einstellen. In einigen Fällen müssen die Verlage einen zweiten Blick auf die Schaffung einer "Multi-Umsatz-Plattform für Lebensmittel" werfen, die auf die moderne Art und Weise abgestimmt ist, wie Familien ihre Mahlzeiten planen, einkaufen und zubereiten. So hat Meredith 2011 Recipe.com ins Leben gerufen, eine "dynamische Website mit mehr als 20.000 bewährten Rezepten und Sparcoupons, Anleitungsvideos, Rezepten aus den meistverkauften Kochbüchern, Rezepten von anderen angesehenen Marken sowie einer Online-Einkaufsliste und einer Rezeptbox". Bekannte Marken wie Betty Crocker, Campbell's, Fleischmann's, French's, Keebler, Kellogg's, Prego und Swanson waren einige der Partner für Marketing-Inhalte, die am Start von Recipe.com beteiligt waren. Nachdem Meredith Recipe.com sieben Jahre lang Rezepte und Artikel veröffentlicht hatte, wurde es offline genommen. Im Jahr 2022 sollte sich Meredith die Frage stellen: War Recipe.com einfach seiner Zeit voraus?

 

Dan Smullen
Head of SEO
Mediahuis Ireland
@dansmull

Umstellung von AMP, IndexNow, Evergreen

Es stellte sich heraus, dass ich Recht hatte mit "AMP wird keine Voraussetzung mehr sein, um in den Top Stories zu ranken."

Wir werden weiterhin sehen, wie andere Verlage den Ausstieg aus AMP testen. AMP wird in den mobilen SERPs an Dominanz verlieren, vor allem weil Google mehr Nischenverlage gegenüber generischen nationalen Verlagen bevorzugt.

IndexNow wird zu einem Muss für Verlage werden, vor allem, da Google hier auch etwas testet.

Mehr News-SEO-Strategien für Verlage werden sich auf Evergreen Content konzentrieren. Und wir werden sehen, dass mehr Verlage mit der Re-Optimierung veröffentlichter Inhalte für SEO experimentieren.

Immer mehr Verlage werden Abo-Modelle einführen, um ihr Online-Geschäft weiterfürhen zu können. Dieser Trend wird sich in absehbarer Zeit nicht umkehren. Die Verlage werden weiterhin Innovationen bei den Paywalls vornehmen, d.h. dynamische Paywalls und intelligentere Paywalls. Das maschinelle Lernen zur Vorhersage von Absichten ein Abo abzuschließen ist ein wichtiger Treiber dieses Trends. Verlage mit Paywalls werden weiterhin in Daten investieren, um Abwanderung und Personalisierung besser zu verstehen.

Die Tech-Giganten werden sich weiterhin mit den Verlegern streiten, aber wir können noch mehr Initiativen von Google erwarten, die vorgeben, das Umsatzmodell der Verleger zu unterstützen. Ein Beispiel dafür ist Google Showcase. Es ist derzeit in Irland live und wird in weiteren Ländern eingeführt.

Google wird seine SERP-Funktionen für aktuelle Ereignisse/Live-Events weiter verbessern. Für die Verlage kann dies einen Rückgang des organischen Traffics bedeuten, da Google die Top-Storys und organischen Inhalte weiter nach unten auf der Seite verschiebt. Verlage müssen bei aktuellen Ereignissen mehr als nur das Standardartikelformat in Betracht ziehen. Nehmen Sie das Beispiel Wahlen/Live-Nachrichten - Video ist das bevorzugte Format in den SERPS von Google.

 

 

Matthew Brown
Founder
MJBLabs
@MatthewJBrown

Thematische Organisation & Clustering & Lokale Nachrichten

Nachdem der Algorithmus der Google Websuche jahrelang weit hinterherhinkte, hat Google News große Sprünge bei der Relevanz und der Fähigkeit gemacht, Trust-Signale nach Themen für Websites zu verarbeiten, die in der Nachrichtensuche erscheinen. Für News-SEOs bedeutet dies, dass die thematische Organisation und Clusterbildung sowie die Optimierung von On-Page-Signalen rund um diese Cluster (z.B. interne Verlinkung und Module für verwandte Links) zu einer erheblichen Steigerung des Traffics sowohl bei Top Stories als auch bei Discover führen können.

Ein gutes Beispiel für die Praxis ist der jüngste Schwerpunkt von Google News auf der Anzeige lokaler Quellen, wo dies angebracht ist. Das konnte man schon lange vor der Ankündigung in den Google News-Ergebnissen sehen.

Welche Maßnahmen können lokal ausgerichtete News-SEOs daraus ableiten? Die konsequente Planung von Inhalten, die sich auf lokale Unternehmen oder Ereignisse beziehen, kann sich später in der Sichtbarkeit der Nachrichten auszahlen. Ein Beispiel ist Nike und Portland/Oregon oder die Iowa Vorwahlen bei jeder Präsidentschaftswahl. Entwickeln Sie starke Inhalte zu lokalen Themen, bauen Sie Links zu Artikeln und Content-Hubs auf, segmentieren Sie Sitemaps nach lokaler Berichterstattung, verlinken Sie zu starken Autoritätsseiten zum Thema (sowohl intern als auch extern) und strukturieren Sie die Website-Architektur um, um thematische Silos zu schaffen. All dies hat einen weitaus größeren Einfluss auf die Sichtbarkeit von News in der Suche als noch vor drei Jahren.

 

 

Tobias Willmann
Head of SEO
Ringier AG / Blick.ch
@tobias_willmann

Google Discover & E-A-T

Der erste Trend, den ich sehe, ist Google Discover. Google Discover war in der Vergangenheit eine Blackbox. Jetzt, vor allem mit der neuen API, können wir so viel mehr darüber erfahren. Viele SEO-Experten und Tool-Entwickler werden anfangen, Tools dafür zu entwickeln. In einigen Fällen wird dies sogar Einfluss darauf haben, wie SEOs mit dem Newsroom zusammenarbeiten.

E-A-T und vor allem, hier für bestimmte Themen zu arbeiten, ist für mich ein zweiter Trend. Es geht darum, wie man Expertise, Autorität und Vertrauen nicht allgemein, sondern spezifisch für jedes Thema zeigen kann. Die Methoden können je nach Thema sehr unterschiedlich sein. Oft ist es besser, sich auf die Themen zu konzentrieren, die bereits funktionieren. Lieber mehr auf E-A-T konzentrieren, als zu versuchen, in Bereiche vorzudringen, in denen andere bereits glänzen.

Die Arbeit an einer schnellen und guten UX-Website (Web Vitals) wird auch 2022 noch eines der großen Themen im Bereich News SEO sein. Für eine E-Commerce-Website ist es offensichtlich, dass eine schnelle Website zu mehr Umsatz führt. Für eine Verlagswebsite gilt das jedoch nicht. Eine große, aufdringliche und schnelle präsentierte Anzeige könnte eine Menge Geld einbringen. Für News SEO ist die Diskussion also viel komplizierter. AMP oder nicht AMP wird auch Teil dieser Überlegungen sein.

 

 

Justin Bank
Founder
Senior Director, Digital News & Strategy
NPR
@bankonjustin

Google Discover & Liveblogs

Google Discover: Wie Claudio Cabrera in diesen Vorhersagen letztes Jahr sagte, ist Google Discover hier, um zu bleiben. Im Jahr 2021 sollten die meisten Verlage einen Anstieg der Empfehlungen gesehen haben. Im Jahr 2022 wird es darauf ankommen, welche Elemente dazu führen, dass eine Geschichte, die nicht unbedingt eine aktuelle Geschichte für die Suche ist, sich in Googles Serendipity-Oberfläche einnistet. Eine Sache, die wir bei NPR gesehen haben - Feature-Stories mit einem kleinen SEO-Haken in der URL oder der Überschrift finden einen klareren Weg hinein.

Liveblogs: Was auch immer mit AMP in den SERPs und Google News geschieht, die Plätze für Live-Berichterstattung werden immer größer. Darin spiegelt sich ein Nachrichtenumfeld wider, das zunehmend von inkrementellen Aktualisierungen geprägt ist, und eine Verlagsbranche, die ihr Publikum mit der Bereitstellung dieser Aktualisierungen in Live-Berichterstattungen bedienen möchte. Verlage sollten also ihr Schema auf dem neuesten Stand halten und die Auswirkungen von Timestamps und Keyword-Mapping beobachten, um diese rotierenden Slots/Flächen zu optimieren.

 

 

Christine Liang
Sr. Director of SEO
The New York Times
@csmliang

Die Entwicklung der visuellen Suche & AMP

Machen wir uns bereit für eine Flut von Bildern und Videos. Die visuelle Revolution ist im Anmarsch. Ausgehend von dem, was Google bei Search On enthüllt hat, wissen wir, dass das Unternehmen die Suchergebnisseiten neu gestaltet, um sie visueller zu gestalten. Große Bilder, die früher für Google Discover bestimmt waren, sind jetzt, neben den organischen Suchergebnissen, eine wichtige Komponente. Google arbeitet auch mit Instagram und TikTok zusammen, um soziale Inhalte zu indexieren und in den Suchergebnissen zu zeigen. Wir werden wahrscheinlich mehr visuelle Medienelemente in unsere täglichen Sucherlebnisse einbauen müssen. Man sollte sich als Zeit nehmen, um über visuellen Formate nachzudenken. Google Web Stories könnte sogar ein größeres Comeback in der Suche feiern.

AMP wird weiterhin am Leben erhalten. Es wird mehr AMP-Probleme geben, wie z.B. den Ausfall des AMP-Crawling-Caches. Und AMP-"Bugs", ähnlich wie bei iOS 15, das von Google ursprünglich als Bug gemeldet wurde, sich aber als Änderung der Browserunterstützung herausstellte. Es könnte schnell zu einer großen Veränderung kommen. Diese Art von Plattformänderungen zeigen die Richtung, in die AMP geht. AMP wird bei der Art und Weise, wie Inhalte auf allen Google-Oberflächen gecrawlt und gerendert werden, eine weniger wichtige Rolle spielen.

 

 

Claudio E. Cabrera
Deputy Audience Director, News SEO
The New York Times
@CECabrera_

Wie werden Marken Evergreens behandeln und wie wird Google Evergreens behandeln?

Während Google weiterhin mit Karussells experimentiert, die sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Handy verschiedene Designs und zusätzliche Ebenen bieten, verlieren die organischen Ergebnisse unweigerlich an Platz. In einem Jahr, in dem es - zumindest in den USA - so viele wichtige Gerichtsverhandlungen, Wahlen, Olympische Spiele usw. gab, konzentrieren sich viele Marken auf evergreen Content, um ihren redaktionellen Ansatz sowohl unter dem Gesichtspunkt des Aufbaus von Autorität für die Suche als auch unter dem Gesichtspunkt der Aufmachung für die Leser sowohl auf als auch außerhalb der Plattform auszubalancieren. Angesichts dieser Änderungen fragt man sich, wie Google mit Evergreen Content für größere Ereignisse umgehen wird, über die bereits berichtet wird, wie zum Beispiel die Fußballweltmeisterschaft, die Zwischenwahlen, die Olympischen Winterspiele, die Wahlen in Brasilien und Kolumbien und vieles mehr.

 

Wie viel werden wir mit den neu gestalteten Karussells verlieren, wenn diese die organischen Ergebnisse weiter nach unten drücken? Abgesehen davon stellt sich auch die Frage, wie Google mit seiner Anfang des Jahres eingeführten "Kontext-Feature" Evergreens in Storylines einbinden wird.

 

Ich gehe davon aus, dass Google die potenziellen Verluste, die Marken bei der organischen Suche erleiden, ausgleichen und mehr dieser Inhalte für größere Themen im Nachrichten-Karussell auftauchen lassen wird, und zwar viel häufiger, als wir erwarten würden. Vielleicht werden sie zwischen die Nachrichten gemischt oder als "Kontext-Feature" hinzugefügt. Aber ich glaube fest daran, dass es für viele einen Verlust an "organischem Nachrichten-Suchergebnissen" geben wird, von dem wir uns möglicherweise nicht mehr erholen werden.

 

 

Jetzt sind Sie an der Reihe: Was sind Ihre News-SEO-Prognosen für 2022?

 

Great Thanks to Mariano Glas for his help with translation.

blog language: 

Leave a comment